Sozialer Dienst

Das Kreiskrankenhaus St. Franziskus Saarburg bemüht sich, seine Patientinnen und Patienten in allen Bereichen der Gesundheitswiederherstellung, -erhaltung und -förderung zu betreuen.

Ein wichtiger Bestandteil dieser ganzheitlichen Auffassung von Medizin ist die Einbeziehung der sozialen Komponente.

Nicht selten hat eine Erkrankung mit einem Aufenthalt im Krankenhaus persönliche, familiäre, berufliche oder wirtschaftliche Konsequenzen.

Und fast immer haben diese Umstände einen negativen Einfluss auf die Genesung.

Deshalb existiert am Kreiskrankenhaus Saarburg ein sozialer Dienst, der Ihnen mit Rat und Tat bei Ihren Sorgen zur Seite steht.

 

Wenn sich durch Ihre Erkrankung Ihre Lebenssituation verändert, sind unsere Sozialarbeiter Herr Rommelfanger und Frau Zeller die richtigen Ansprechpartner für Sie. In folgenden Angelegenheiten sind unsere Mitarbeiter Ihnen gerne behilflich:

Ambulante Hilfen

Wenn Sie häusliche Krankenpflege, eine Haushaltshilfe, Essen auf Rädern, ein Krankenbett oder einen Rollstuhl usw. brauchen, wird unser Sozialdienst Sie bei der Beschaffung unterstützen.

Stationäre Pflege

Bei der Suche nach einem Platz in einem Alten- und Pflegeheim berät Sie der soziale Dienst gerne. Die vielfältigen Aspekte bei der Auswahl des Pflegeheims und Fragen der Finanzierung können mit den Sozialarbeitern im Vorfeld besprochen werden.

Pflegeversicherung

Unsere Sozialarbeiter können Sie ausführlich über die einzelnen Leistungen der Pflegeversicherung informieren und beraten.

Leistungen der Rehabilitation

Für viele unserer Patienten ist nach der Krankenhausbehandlung eine ambulante oder stationäre medizinische Reha-Maßnahme erforderlich. Der Sozialdienst übernimmt für Sie die Antragstellung und berät Sie bei der Auswahl der geeigneten Reha-Klinik. Falls dauerhafte Arbeits- oder Erwerbsunfähigkeit vorliegt, berät Sie der Sozialdienst zu Leistungen der beruflichen Rehabilitation oder unterstützt Sie bei der Beantragung einer Rente.

Finanzielle Hilfen

Falls Sie in einer finanziellen Notlage sind, berät Sie der Sozialdienst zu Unterstützungsmöglichkeiten und hilft Ihnen die entsprechenden Anträge zu stellen.

Kontakt zu Beratungsstellen und Selbsthilfegruppen

Um auch nach Ihrem stationären Aufenthalt nicht alleine mit der neuen Lebenssituation fertig werden zu müssen, empfiehlt sich in vielen Fällen der Kontakt zu einer Beratungsstelle oder Selbsthilfegruppe.

Unser Sozialdienst berät Sie gerne und vermittelt die entsprechenden Kontakte.

Aufgrund ihrer langjährigen Erfahrungen können Herr Rommelfanger und Frau Zeller zahlreiche Informationen oder hilfreiche Hinweise zu weiteren Einrichtungen und Organisationen geben und auf Wunsch auch den Kontakt zu diesen herstellen. Wenden Sie sich an Ihr Pflegepersonal, die Ihnen den Besuch eines Sozialarbeiters vermittelt. Die Beratung durch unseren Sozialdienst ist kostenfrei.

Sozialarbeiter
Hermann-Josef Rommelfanger
Sozialarbeiter Herr Hermann-Josef Rommelfanger
Sozialarbeiterin
Frau Hiltrud Zeller
Sozialarbeiterin Frau Hiltrud Zeller

Telefon: 06581/82-2760

Herr Weber (für PTK) 
Tel. 06581/82-2800